Mittwoch, 25. Juli 2012

2012 - das Jahr der kurzen Haare

Oookay, jetzt verfasse ich schon Posts über Haare. Klingt irgendwie vollkommen übergeschnappt, zumal ich immer jemand war und bin, der zwar viel Wert auf einen gesunden Schopf legt, in Sachen Frisuren aber so begabt ist wie ein Nashorn beim Häkeln. 

Als Kind musste ich immer eine mehr oder weniger flotte Kurzhaarfrisur tragen, was mich ziemlich geprägt hat. In meiner frühen Jugend bekam ich den Wahn, meine Haare wachsen zu lassen. Diese hingen dann dann einfach nur hinab. Meine Locken hasste ich unglaublich, versuchte sie auszukämmen, was aber nie klappte. Spöttische Namen in dieser Zeit waren "Jesus", was das ganze doch ganz gut traf. Mit ca. 17 schnitt ich sie ab. Radikal. Sah auch gut aus.
Nur vor knappen 4 Jahren kam ich wieder auf die irre Idee sie wachsen zu lassen. Einfach mal sehen, wie es jetzt aussehen würde. Das Ergebnis war jetzt nicht so der Hammer:


Lang halt! Dies ist das letzte Foto von mir mit langen Haaren. Die Locken verflogen mit der Zeit und sie hingen wieder einfach nur herab. Tüdelü, nerv!
Es reichte mir mit den langen Haaren, sie mussten ab! Ich suchte mir einen neuen Friseur und fand auch den absoluten perfekten, wie sich im Nachhinein herausstellte. Die junge Dame kappte alles was zu viel war und freute sich unglaublich endlich mal so viele Haare abschneiden zu dürfen. 
Das Ergebnis:


Endlich wieder Locken, endlich wieder ich! Ich war soooo zufrieden damit. Es passte zu meiner Persönlichkeit, mir hingen keine Haare mehr im Reißverschluss, im Schal oder sonst wo. Ruhe! Allerdings taten Haare dies, was Haare nunmal so tun. Wachsen! Und so wurden sie länger ...


... und lockiger. Und immer noch länger, so das bald wieder eine "Es nervt mich"-Länge erreicht war. Der Entschluss, meinem neuen Lieblingsfriseur einen Besuch abzustatten war schnell gefasst. 
Vor dem Besuch waren die Haare wieder so lang geworden:


Zwischen zweiten Bild und dem sind gerade einmal 3,5 Monate vergangen! Hätte nie gedacht das es so schnell nachwächst. 
Da meine Friseuse und ich richtig Lust auf Kahlschlag hatten, wurde es wieder einmal kürzer. Und zu unser aller Überraschung auch glatt:


Glatt trage ich sie eigentlich nie. Von Natur aus habe ich wirre Locken, die ich auch gern lasse da sie meine Persönlichkeit widerspiegeln. Dieser Bob verlieh mir sofort etwas seriöses und eine unglaubliche Ernsthaftigkeit. Ich war überrascht, wie man nur mit der Entscheidung "Locken oder Glatt?" den Typ verändern kann.
Seit letzter Woche bin ich deep in love mit meiner neuen Frisur. Die Locken sind wieder da und wuseln mir im den Kopf. Aber alles genau zur richtigen Zeit: Bei den Temperaturen habe ich nun nix mehr haariges im Nacken. Herrlich!
Bis zum nächsten Friseurbesuch ....

So long,
Paula Sonne

P.S. Ich habe mich irre über den Kommentar gestern gefreut ... So, wie ich mich über jeden Kommentar freue!

Kommentare:

  1. Wow, ich glaube, das ist das erste Mal, dass ich so komplett-Fotos von dir sehe. Die Locken sind total hübsch :)

    AntwortenLöschen
  2. StrangeDays: Auf dem ersten Foto lachst du wie die "sprechende Knopfleiste"- Angela Merkel. Die Locken Paula gefällt mir immer am besten.

    AntwortenLöschen
  3. Du hast wunderschöne Locken, sehr tolle Haare :)

    AntwortenLöschen

Freue mich über Deinen Kommentar! (: