Freitag, 31. Dezember 2010

Rückblick

Jaja, die Jahresrückblicke häufen sich. Nicht nur die öffentlichen und privaten Programme überschlagen sich damit, auch in der Blogosphäre wird gern zurück geschaut.
In den letzten Tagen habe ich mich sehr viel mit meinem Jahr 2010 beschäftigt, was ich alles erlebt habe, was es für mich einzigartig macht. Und: Ich will es nicht vergessen. Denn, wer kann sich schon noch an tolle Momente von 2007 erinnern? Oder was denn 2004 Außergewöhnliches passiert ist?
Es kommt mir so vor, als wäre 2010 mein kleines Reise-Jahr gewesen. Irgendwann im Frühjahr/ Frühsommer ging es extrem spontan mit Herrn Sonne nach Berlin. Dies war eines der lustigsten Wochenenden in diesem Jahr, definitiv! Auch ging es fix mal nach Dresden oder Leipzig, wo ich mich mit Blogger-Damen traf. Die größte Reise ging nach England/ Irland, 10 Tage, viel zu wenig Schlaf und immerzu mit wunderschönen Gärten umgeben. Es war so schön! In nächster Zeit (2011?) will ich unbedingt noch mal nach Irland. Und in England Wisley Garden besuchen, da für diesen Garten viel zu wenig Zeit war.
Die spaßigste Reise ging nach Hamburg, zum Dockville Festival. Alleine die Anreise war extrem lustig, was haben wir gesungen! Auch die drei Tage oben im Norden sind nicht zu verachten. Tolle Leute, super Wetter, klasse Musik. Schön!
Die meiste Vorfreude in diesem Jahr hatte ich auf meine Kamera, die ich mir schon ewig wünschte und mir Ende Mai endlich kaufen konnte. Ansonsten freute ich mich sehr auf mein Praktikum, endlich zu Hause sein und nicht jede Woche pendeln. Im nachhinein war es ein tolles Pratikum, ich habe viel gelernt, aber eines hat es mir doch gezeigt: Wie wichtig mir die Damen und Herren an der FH sind. Sie fehlten mir schrecklich!
Ich glaube, mehr fällt mir zu diesem Jahr nicht ein und mehr brauche ich nicht sagen.
Das gesamte Jahr habe ich mit Herrn Sonne verbracht, was richtig schön war. Es wurde viel gelacht, ab und zu einmal gestritten, und so viel herumgeblödelt. Etwas muss ich dann doch noch anmerken: Was habe ich auf den Jungen gewartet! So eine Schnarchnase ...
Ich hoffe, die restliche Welt hatte auch ein nettes Jahr und freut sich auf das Nächste, für noch mehr schöne Momente.
Meinen Lesern wünsche ich einen guten Rutsch in das neue Jahr! Feiert nicht zu viel und rutscht nicht aus, bei uns ist Glatteis.
Bei mir stehen schon die Zutaten für Ipanema und die obligatorische Flasche Rubby Bubble. Prost!

So long,
Paula Sonne

Montag, 27. Dezember 2010

Schnee

Nachdem ich heute morgen schon mit viel Kraft und Mühe mit Herrn Sonne meinen Wagen frei geschaufelt hatte, ging es heute Nachmittag mit meinem Vater ein wenig in den Garten - mal die Lage checken!
Wie schon gedacht lag da auch mehr als genug Schnee, und wir machten uns daran, wenigstens einen Weg frei zu schaufeln. Da irgendwann alles frei war, machte ich lieber ein paar Photos.
... zum Beispiel vom eingeschneiten Hauswurz ....

... oder von der Schaukel die plötzlich ein wenig tiefer zu hängen scheint ...

... und der Kater freute sich auch, das endlich mal wieder jemand da war.

Jetzt schneit es schon wieder, und ich fürchte, das ich in den nächsten Tagen noch öfters schippen muss. Gibt schlimmeres. Immerhin steigt auch der Kuschelfaktor deutlich progressiv mit dem Schnee.

So long,
Paula Sonne

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Schon Weihnachten ...

So richtig glauben das morgen schon Weihnachten ist, kann ich gerade nicht.
Bis zum 14.12. hatte ich mit der ollen Weihnachts-Fete einen derartigen Stress, dass kaum Vorfreude aufkam, oder wenn, dann am Wochenende. Wenige Tage nach dem 14. habe ich mich oft und viel geärgert, was eher kontraproduktiv für festliche Stimmung war. Und dann das nächste Problem: Geschenke! Die habe ich jetzt alle binnen einer knappen Woche organisiert und bis vor wenigen Minuten auch alle verpackt. Dieses Jahr waren es auch recht viele, da auch kleine Sachen für Schwiegeroma in Spe etc dabei waren. Woah.
Leider bin ich heute Abend alleine, was mich doch mehr anstinkt als gedacht. Letztes Jahr war Herr Sonne an Board und irgendwie förderte das sehr die weihnachtliche und überhaupt die Stimmung. Dieses Jahr bin ich nur froh, das ich nach drei Stunden Geschenke einpacken endlich fertig damit bin und ins Bett hüpfen kann. Dort erwartet mich allerdings Weihnachtsfeeling in Form eines guten Buches: "Ach, du fröhliche. Das Weihnachtsbuch für Singles und alle, die anders feiern wollen.". Ich bin zwar weder Single noch will ich anders feiern, aber ich finde die Idee amüsant, das es so viele verschiedene Arten gibt, Weihnachten zu feiern und ich ja nur die eine kenne.
Hach. Ich bin fast ein wenig traurig, das Weihnachten und auch 2010 bald vorbei sein wird. Schnief.
Nun denn.
Euch allen ein wunderbares Weihnachtsfest! Macht es Euch gemütlich, lasst Euch beschenken und fühlt Euch dabei prima!

So long,
Paula Sonne

Dienstag, 21. Dezember 2010

Mhpf ...

Gnah! Das ganze Technik-Problem hat sich mittlerweile verschärft!
In den letzten Tagen habe ich mehrmals mit Herrn Sonne über die liebe Technik geredet, und wir sind zu dem Konsenz gekommen, das ein neues Handy sinnvoller ist. Wieso? Ganz einfach: In einem halben Jahr hätte ich mir definitiv ein neues Handy geholt. Aber ich brauch ja mir nun nicht jetzt einen MP3-Player wünschen, wenn in sechs Monaten ein neues Gerät ins Sortiment kommt, was auch eine derartige Funktion haben kann.
In den letzten Tagen hing ich deshalb übermäßig viel auf den Seiten chip.de und testberichte.de herum, um nun DAS Gerät zu finden. Alte Leier!
Ich bin ja schon Stolz auf mich, dass ich mich nun schon einmal zu zwei Geräten durchgerungen habe: Dem Nokia X3-02 und dem Nokia 5800. Nur, da beginnt das neue Problem: Welches wirds denn nun?
Ich kann mich einfach nicht entscheiden!
Das X3-02 ist das erste aus der "Touch and Type"-Serie, was bedeutet, das es einerseits einen Touchscreen hat, andererseits eine normale Tastatur. Das 5800 hat dafür nur noch Touchscreen, was mich auch reizt. Doch ich frage mich, ob nur Touchscreen angenehm ist, oder ob es irgendwann nicht einfach nur nervt?
Ansonsten sind die beiden Handys eben auf Musik ausgelegt, dafür sollen sie da sein.
Gibt es sonst noch Unterschiede? Na ja. Das X3-02 ist gerade einmal vor 3 Monaten auf den Markt gekommen, das 5800 vor knapp zwei Jahren. Preislich liegen die beiden 40€ auseinander, das 5800 ist etwas teurer. Nur, ist es das wert?
Wie ihr seht, ich drehe mich im Kreis. Ich hoffe binnen der nächsten halben Stunde zu einer Entscheidung zu kommen, denn langsam bin ich von mir selbst genervt ...

So long,
Paula Sonne

Sonntag, 19. Dezember 2010

MP3-Player Wahnsinn!

Es ist mal wieder so weit: Weihnachten steht vor der Tür und von meinen Eltern habe ich mir noch nichts genaues gewünscht. Besser gesagt: Bis vor zwei Tagen wusste ich absolut nicht, was ich mir überhaupt wünschen könnte!
Klar habe ich irgendwie ein kleines Wunsch-Reportoire in meinem Kopf, aber irgendwie fand ich nix so recht, was es zu Weihnchten sein soll. Bücher bekomm ich sicher von der Verwandtschaft und eine Wii ist doch ein bisschen teuer zum einfach so wünschen.
Nach längerem Nachdenken fiel mir doch noch etwas ein: Ein MP3-Player! Nachdem ich den von Herrn Sonne jetzt schon fast ein Jahr nutze, sollte ich mir vielleicht doch langsam mal wieder einen eigenen zulegen.
Leider tue ich mich immer immenz schwer mit großen Anschaffungen. (Ich brauch mich da nur an den Kauf meiner Kamera erinnern ...) Seit zwei Tagen durchstöber ich nun das Netz nach DEM Player, den ich unbedingt haben will und der wie für mich gemacht ist. Bis jetzt habe ich eine kleine Bestenliste, kann mich aber nichtmal ansatzweise entscheiden. Argh!
Kann mir bei diesem irgendwer ein wenig helfen?
Die, die mir bisher gefallen haben, sind:

Product Image
Product ImageProduct ImageProduct ImageProduct ImageProduct ImageProduct ImageProduct Image
Ich habe mich ziemlich in den samsung R1 verliebt. Allein, weil er Rosa ist ... Aber leider hat er nicht sooo tolle Bewertungen, was mich teilweise ein wenig abschreckt.
Der GoGear von Philips hat oftmals super Bewertungen, leider finde ich zum Teil nicht so viele Infos über ihn.
Hach. Ich weiß auch nicht.
Falls mir irgendwer helfen kann, weil er mehr über die Geräte weiß als ich: Raus damit! Allzu lang kann ich ja auch nicht mehr warten: Weihnachten naht!

So long,
Paula Sonne

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Ende. Und Anfang.

Irgendwie stehe ich gerade an einem Punkt, der mir nicht so recht in den Kram passt.
Gestern Abend war die Party. Sie war nicht allzu stark besucht, aber es war lustig. Bis zu dem Zeitpunkt, zu dem ich noch nicht alleine das SingStar übernehmen musste, weil sich der Herr, der mit mir SingStar moderieren sollte, sich verkrümelt hat. Und ich alleine dastand, mir absolut blöd vorkam, da ich mir solche Mühe mit der Organisation gemacht hab, das ich es nur schwer akzeptieren konnte, so im Regen stehen gelassen zu werden.
Auch die anderen Dinge, die sich der Herr zu Schulden kommen lassen hat gestern Abend waren nicht besonders großartig. Bewusst geworden ist mir das alles erst im heutigen Nachmittag, als mir auch andere sagten, was da alles lief, von dem ich noch nichts wusste.
Das alles hätte ich noch akzeptieren können. Irgendwie. Dann aber bin ich fast geplatzt. So richtig vor Wut. In dem Moment, in dem er nicht einfach sagte: "Ja, das war blöd, ich hätte das anders machen können." oder so etwas in der Richtung. Sondern: "Ja, aber ich hab doch ...".
Es gibt wenig Dinge, die ich absolut nicht abkann. Zum Beispiel, wenn mir jemand in meine Arbeit quatscht. Wenn ich seit Wochen etwas plane, fast jeden Tag ein wenig (oder auch mehr) Zeit investiere, und mir dann das durch Fehlverhalten zerstört wird.
Grr.
Es nervt. Ich will nicht mehr darüber nachdenken, es nicht mehr reflektieren und mich nicht mehr drüber ärgern.
Nächstes mal wird alles anders. Und besser. Am besten, ich plane den Herrn komplett aus. So richtig aus. Keine Aufgaben, kein Fehlverhalten, so hoffe ich.

Jetzt wander ich in mein Bett. Nachdem ich heute von 6:00 bis 11:00Uhr geschlafen habe, tut jetzt ein wenig mehr Schlaf nicht schlecht.

So long,
Paula Sonne

Montag, 13. Dezember 2010

Ich weiß doch!

In den letzten Tagen wurde mir schon mehrfach gesgt, dass ich langsam mal wieder öfter bloggen könnte und der Blog gerade ein wenig schleift. Alles, was ich dazu sagen kann, ist: Jaha, ich weiß doch und ich fluche selber schon, weil ich keine Zeit dafür habe.
Morgen Abend steigt die StuRa-Party die ich seit Wochen plane und was auch der Grund ist, wieso der Blog so schleift. Das Gute: In den frühen Stunden des Mittwoch Morgen ist es vollbracht, und sollte ich dann auch noch ausgeschlafen haben, wird der Blog seine Wiederbelebung erleben.
Ein kleines Prpblemchen besteht dennoch: Bis Freitag muss ich noch recht viel an einem Projekt für die Uni arbeiten, was bei mir auch schon Wochen auf Eis liegt, eben wegen dieser Party.
Also: Sollte ich am Mittwoch Mittag jemals wieder zu den Lebenden gehören und auch mein Projekt einigermaßen voranbringen, werdet ihr in den nächsten Tagen von mir hören.
Ansonsten ... na ja.
Wird!

So long,
Paula Sonne

Dienstag, 7. Dezember 2010

... Bett!

Wäh, was bin ich schon wieder furchtbar müde und geschaft. Und das alles nur wegen der Fete nächste Woche! Zur Zeit kostet es mich mehr Nerven und Schlaf als mir lieb ist und auch gut wäre. In den letzten Tagen habe ich nur StuRa-Dinge erledigt und keinerlei Uni-Sachen von mir, was doch langsam auch drängt. Klar, StuRa ist fetzig und macht Spaß, allerdings muss ich es echt ein wenig zurückschrauben, weil mein Leben davon einfach zu sehr dominiert wird. Das Gute: Die Feierlichkeit ist nächsten Dienstag und dann kann mich an den restlichen drei Unitagen die dann noch dieses Jahr verbleiben, voll meinen anderen Aufgaben ... Großartig! Nur doof, dass es dann für so ziemlich viele Aufgaben zu spät ist und ich sie eben bis dahin auch erledigt haben muss.
Da hilft nur eins: Morgen früh um sieben wieder aufstehen und mich den geliebten Uni-Stuff widmen, auch wenn ich erst 12:00Uhr laut Plan habe. Örks!
Geht halt nicht anders ...

So. Demnächst kommen auch noch Bilder von meinen tollen neuen Anschaffungen. Wenn ich denn mal Zeit habe ... Also rechnet nicht vor nächsten Mittwoch damit!

So long,
Paula Sonne

Dienstag, 30. November 2010

Kekse!

Gebacken wurde heute, nach dem ein wenig faden und am Ende anstrengenden Seminar. Ganze fünf Sorten Kekse sind dabei heraus gekommen, manche befinden sich noch auf des Freundins Küchentisch, damit die Schokolade auch ja richtig trocknet.
Ein wenig deprimiert haben mich meine Mandelmakronen. Nachdem ich jahrelang Erfolge mit meinen Kokosmakronen feiern konnte, wollte ich dieses Rezept ausprobieren. Alles ging gut. Bis ich die gemahlenen Mandeln einrührte und der schöne Eischnee wieder Matsch wurde. Ich lernte daraus, das mit dem Schneebesen nicht immder das Rührgerät gemeint ist! Am Ende wurden es eher Mandelfladen, rechts im Bild zu sehen. Schmecken aber auch gut! Kommt schließlich auf die inneren Werte an.


Jetzt bin ich einfach nur noch platt und kaputt, freue mich auf mein kleines Abendessen und einen entspannten Abend mit arte. Morgen habe ich bis auf meine wöchentliche StuRa Sitzung frei und ich werde den Tag nutzen um ein bisschen was von meiner to-do-Liste abzuarbeiten. Wieder nix mit Ausschlafen!
Ich glaube, heute Nacht träume ich von Plätzchen. Schön wars.

So long,
Paula Sonne

Mittwoch, 24. November 2010

Mittwochsmüdigkeit

Was für ein anstrengender und ermüdender Tag!
Heute morgen kam ein netter Herr von der Softwarefirma Dataflor zu uns in die Uni, der uns die ganzen Vorzügen seiner Programme erklärte. Teilweise war es sehr einschläfernd, da ich mit meinem Wirtschaftsabi schon einige Vorkenntnisse habe und mir der gesamte Wirtschaftsteil doch sehr bekannt vorkam. Als es aber daran ging, alles mitzuklicken, mitzuschreiben und zu verstehen wurde es sehr anstrengend! Am Ende von seiner 4-stündigen Ausführung zeigte er uns noch binnen von 15 Minuten wie man mit dem neuen greenExpert (Ein Ableger von CAD, für Landschaftsarchitekten.) supertolle Sachen erzeugen und modellieren konnte. Woah! Was war ich geflasht! Mein Kopf rauchte immer mehr und ich glaube ich habe jetzt schon wieder die Hälfte von dem vergessen was er erzählte, weil alles so schnell ging ... Mist!
Kaum von der Uni daheim ging es wenig später zum Stura, wo die nächste Party durchgesprochen wurde. Das war noch ganz fluffig. Die anschließende Sitzung zog sich enorm und ich wurde immer müder und müder. Kurz vor neun wurde dann das Wort ergriffen und gemeint, wenn wir so weitermachen, sind wir in zwei Stunden nicht fertig. Zum Glück wurde das ganze dann doch noch abgekürzt. Woah!
Merke: 4 Stunden Dataflor-Typ + 5,5 Stunden StuRa = endlose Müdigkeit!

Mit dem neuen Blog beschädtige ich mich morgen. Denke ich.
Muss noch einen Adventskalender für meine Eltern und einen für Herrn Sonne basteln und mit zweiterem hab ich noch nichtmal begonnen und am Sonntag muss er fertig sein ...

So long,
Paula Sonne

Dienstag, 23. November 2010

kurze Worte

Zu müde und kaputt bin ich, für einen ausführlichen Eintrag. Doch so viel sei gesagt: Auf Grund des durchweg positiven Feedbacks werde ich sicherlich noch einen Blog starten. Ein Blog ist nicht genug! Ich hoffe auch, dass ich es schaffe regelmäßige zu schreiben, damit der zweite Blog nicht ins Nirvana läuft ...
Mein Bauchgefühl meint aber, dass ich den neuen Blog doch ganz gut managen werde, da ich mich einfach lange mit dem Themen Abnehmen, Ernährung und Sport beschäftige dass ich so gut wie alles weiß.
Ein Problem exestiert weiterhin: Der Name! Ich überlege selbst schon krampfhaft, mir fällt leider gar nix ein! Und so was blödes wie "Paula nimmt ab" find ich eher bescheiden. Ich hoffe, noch eine bahnbrechende Idee zu haben, die alle umreißen und den Bloggerolymp erobern wird.
Wenn ihr Ideen habt, dann her damit! Ich bin für alles offen und freue mich immer wahnsinnig über Kommentare! (:

So long,
Paula Sonne

Montag, 22. November 2010

Grr ...

Ja, ich habe ein Faible für Fitness-DVDs. Auf den ersten Moment mag das sehr verstörend wirken, doch es bringt mehr Vorteile mit sich, als mancher einer denkt.
So legte ich mir vor fast 2 Jahren eine wunderbare DVD zu. Meine Erste. Und die wurde dann mehrmals pro Woche brav absolviert, ich baute eine Art Hass-Liebe zu ihr auf. Es schmerzte, doch die verschwundenen Kilos und die straffe Silouette entschädigten für so einiges.
Leider verschwand diese wunderbare DVD. Vor Ewigkeiten. Ich wollte sie auch nicht mehr, also störte es mich nicht. Bis jetzt, wo ich wieder einmal auf einem Fitness-Trip bin. Ich vermisse die DVD, will aber auch keine neue kaufen, denn: Ich hab sie ja schon. Irgendwo.
So leihe ich mir seit einiger Zeit derartige DVDs in der Bibliothek aus. Mit eher erschreckendem Ergebnis. Eine DVD letzte Woche ging nicht zu starten. Und das, obwohl ich immer nur die mitnehme, die nicht komplett zerkratzt sind! Gestern feierte ich einen Erfolg: Ich konnte mit einer Cardio-DVD richtig und wunderbar trainieren. Welch Freude! Heute plante ich im Gegenzug dazu, Gymnastik zu machen. Die DVD startete zwar, allerdings lies sich das Warm-up nicht seperat starten, immer wieder schloss sich die DVD selbst. Also das Warm-up in einem anderen Programm gemacht und dann zu meinem Kurzprogramm gewechselt. Ging gut! Knappe 20 Minuten ging das gut. Dann war die DVD der Meinung, dass das genug Sport wäre und brach sich ab. Danke! Jegliche Versuche sie wieder zum laufen zu bringen scheiterten. Grr ...
Immerhin ging das Streching noch.
Ärgert mich! Jedes mal borge ich mir DVDs in großer Hoffnung aus, die sich nie erfüllen!

Ansonsten spiele ich gerade mit dem Gedanken eine Art Abnehm-Blog zu eröffnen. Also nicht nur einen spießigen "Woche 1 = 70kg, Woche 2 = 69,4kg"-Blog sondern etwas peppiges, über eben auch Sport und vielleicht Fitness-DVDs, Gerichte, mentalen Kram etc. Allerdings habe ich Befürchtungen ob das überhaupt jemanden interessiert und sich das jemand durchliest. Feedback wäre hilfreich!

So long,
Paula Sonne

Freitag, 19. November 2010

Freitags-Füller

1. Das Problem ist ich habe einfach zu viele Bücher da und zu wenig Zeitsie zu lesen...

2. Asia-Nudeln, Torten und Plätzchen mache ich am liebsten selber.

3. Wenn ich schlechte Laune habe höre ich gaaanz laut Musik.

4. Noch 9 Wochen dieses Semesters durchhalten.

5. Das echte Adventsfeeling beginnt für mich wenn ich nächste Woche auf den ersten Weihnachtsmarkt gehe.

6. Harry Potter mag ich gar nicht.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Eishockey (Chemnitz gegen Schönheide), morgen habe ich vom Büchereibesuch, über Sport bis zum Ölwechsel alles mögliche geplant und Sonntag möchte ich gemütlich mit meinem Opa seinen Geburtstag feiern!

So long,
Paula Sonne

Donnerstag, 18. November 2010

Fruchtig

Furchtbar, diese Semsteranfänge. Bevor die richtige Lernerei kommt und Ausarbeitungen geschaffen werden können, muss nämlich erst einmal die Papiere vom letzten Semester ordnungsgemäß verstaut werden. Sonst seh ich ja bald gar nicht mehr durch ...
Da mir dieses triste Grau der normalen Ordner viiiel zu langweilig und spießig ist, müssen immer bunte Ordner her. Für Farbe im Regal und Farbe im Leben. Meist werde ich gefragt, wieso ich diese Fruchtordner denn nicht beschrifte. Aber warum? Ich weiß doch, dass in der Erdbeere das 2. Semester ist und in der Orange das 4. Semester Platz gefunden hat.
Nur lange kann ich nicht mehr studieren: Mir geht das Obst aus! Es gibt zur Zeit nur noch Drachenfrucht und Orange. Und was dann? Dramen bahnen sich an!
Heute war ein eigenartiger Vorlesungstag. Von 16:00 bis 19:30 sollten die Vorlesungen gehen, erst wurde die Pause eingespart und punkt 18:00Uhr waren wir fertig. Der einzige Kommentar vom Dozenten: "Mh, so geht das aber die nächsten Male nicht!". Wir sind doch nicht dafür verantwortlich die Vorlesung vorzubereiten. Wir hören nur zu und schreiben mit, ist ja auch so angedacht, war bisher immer meine Auffassung ... Immerhin angenehm zeitig Feierabend gehabt.

So long,
Paula Sonne

Mittwoch, 17. November 2010

Er fehlt

Es ist merkwürdig. Und es stimmt mich traurig.
Seit Ende Juli diesen Jahres lebten Herr Sonne und ich zusammen. Besser gesagt: Ich war zu Hause. In 20 Minuten war ich bei ihm oder er bei mir. Wir sahen uns täglich, gluckten nicht aufeinander, machten aber viel zusammen und genoßen das Gefühl, dass gleich neben an, im Zimmer auf der anderen Seite des Flurs, eine geliebte Person sitzt. Man konnte hinüberschleichten, einfach kurz rumblödeln oder knuddeln und wieder zurückschleichen. Es war angenehm, einfach angenehm. Das zu-Hause-Gefühl machte sich Woche für Woche breiter in mir uns ich liebte es.
Weggefahren bin ich, und habe auch sämtliche zu-Hause-Gefühle da gelassen. Jetzt ist nur noch ein Vermissen da. Herr Sonne wollte es lindern, und fuhr zu mir. Nicht mehr über den Flur ging es, sondern 150km weit. Und die Stunden mit ihm taten gut. Ein wenig Zweisamkeit, die kleine Routine die wir uns geschaffen hatten kehrte binnen Stunden wieder ein. Schön.
Nur jetzt ist er schon wieder weg. Zurückgehuscht, die 150km.
Er fehlt mir furchtbar. Nicht nur seine guten Eigenschaften fehlen mir, sondern auch das, was mich sonst immer schrecklich genervt hat. Wahrscheinlich deshalb, weil er vorher manchmal anstrengend war, aber er war da. Jetzt ist er nichts mehr, weder anstrengend noch da.
Hach, was freue ich mich das bald Wochenende ist und ich mein zu-Hause-Gefühl, welches ich da geparkt hatte, wieder abholen und ausleben kann.

So long,
Paula Sonne

P.S. man merkts am langen Text: Eine neue Tastatur ist eintgezogen. Rot ist sie, aber den geschrieben Buchstaben sieht man das nicht an.

Donnerstag, 11. November 2010

Fichtelberg

Dieser freie Woche führt zu seltsamen Erlebnissen. So wollte Herr Sonne heute einfach mal fix auf den Fichtelberg. Weil da Schnee liegen sollte. Und es ja auch nur 80km entfernt liegt. Super Idee.
Der Ur-Plan war, am Vormittag zu starten um die besten Stunden des Tages auf dem Berg zu verbringen. Leider wurde da nix draus, da ich mir noch ein Formblättchen bestätigen lassen musste, was sich als schwieriger erwies als gedacht. (Da zieht man 'ne Nummer und wartet 'ne geschlagene Stunde bis man drankommt um dann binnen von 30 Sekunden gesagt zu bekommen, dass das Bürgeramt sowas ja üüüberhaupt nicht macht. DANKE!)
Am frühen Nachmittag haben wir es dann doch geschafft abzufahren und während der ganzen Fahrt sagte uns MDR Info ungefähr sieben mal das ein Sturmtief über die Kammlagen des Erzgebirges ziehen wird. Optimal!
Auf dem Gipfel war es dann auch ein wenig neblig, -2°C und absoluter Sturm! Alles war vereist, so das wir uns nur über rutschen vortbewegen konnten. Was waren wir froh, als wir in der Bergstation waren, in der wir erst auf den Turm kletterten und dann noch lecker heiße Schokolade tranken und Kuchen speisten.
Insgesamt: Eiskalter Wind der das Gehen fast unmöglich machte, hübsch bereifte Bäumchen, kaum Sicht und jede Menge Spaß. Und Schnee lag auch welcher!
Passendes Erinnerungs-Emo-Bild:
Herr Sonne bekam einen kleinen Lachflash, als er merkte mit welcher Professionalität ich Emo-Bilder mache.
Den restlichen Abend werde ich gaaanz gemütlich in Ferienmanier vertrödeln. Bedeutet: Zocken, lesen, schlafen. Oh yeah!

So long,
Paula Sonne

Mittwoch, 10. November 2010

Jackass 3D

Gestern Abend ging es doch noch recht spontan mit Herrn Sonne und seinen Freunden in Jackass 3D.
Nachdem ich Jackass schon von Anfang an kenne und irgendwie klar war, dass es genauso eine Freakshow wird wie bisher alles von den Jungs, war es einfach nur ein sehr sehr sehr lustiger Abend! Teilweise ist der 3D-Effekt echt ziemlich abgefahren und manchmal auch echt eklig. Mal ehrlich, wer will schon Steve O in 3D kotzen sehen?!



Ich denke, wer Jackass schon immer mochte, wird auch an diesem Film gefallen finden. Allerdings sollte die Ekelgrenze recht hoch sein, denn irgendwie wurde selbst mir, mit nicht sehr seichtem Gemüt, manchmal ziemlich übel ...

So long,
Paula Sonne

Samstag, 30. Oktober 2010

Blogger frissts Posts!!!

Am Samstag stellte ich im Gespräch mit einer Freundin fest, dass der Post schon am 30.10. erscheinen sollte, aber Blogger sich wohl weigerte das zu veröffentlichen. Und den ganzen liebevoll geschriebenen text hats auch mit gefressen. Danke Blogger! Deshalb kommen jetzt nur die Bilder von anno dazumal und keine großen Worte ... (Die Blogger eh nur wieder fressen würde!)


Der Igel!!!



- ohne Worte! -

Ansonsten noch etwas aktuelles: Mein Praktikum ist ja nun vorbei, und ich denke, dass ich so wieder mehr Zeit habe zum bloggen. Im übrigen will ich mir auch eine neue Tastatur kaufen, weil ich langsam einen irrwitzigen Hass auf das Silikon-Ding entwickelt habe.

So long,
Paula Sonne

Sonntag, 17. Oktober 2010

Bloggeburtstag

Jaha, heute vor einem Jahr verfasste ich meinen ersten Eintrag in diesem Blog. Damals hatte ich schon ca 4 Monate nicht mehr gebloggt, und ich musste unbedingt wieder schreiben, denn es fehlte mir! Nur so richtig wusste ich nicht, was schreiben. Was ich preis geben wollte und was nicht. Was interessant wäre und was nicht. Schwierig war das, mit dem Blog. Nachdem ich zuerst nur über Kosmetik schrieb (was ich jetzt auch noch gern tun würde, wenn ich Zeit hätte ...), verlegte ich mich dann eher auf allgemeine Sachen. Ich hatte einfach keine Lust, bei einem Thema zu bleiben. Mein Leben gibt mehr her, als dieses eine Thema. Ich weiß nicht, ob mein Blog deshalb interessanter geworden ist, ob es die Leute lieber lesen. Nur: Ich schreibe lieber so.
Seit meiner Praktikumszeit blogge ich sehr wenig, was mich immer noch ziemlich stört. Deshalb freue ich mich ein wenig auf die normale Vorlesungszeit, in der ich mehr Zeit für dieses Hobby habe. Yippie yippie yeah!
Gleichzeitig wirft dieser Geburtstag neue Fragen auf. Was will ich in nächster Zeit schreiben? Bleibe ich meiner neuen Linie treu und blogge einfach über mein Leben, was eine fülle von Themen enthält, oder werde ich doch wieder spezieller? Sollte nicht langsam mal ein neues Layout her? Fragen über Fragen.
Auf was ich mich sehr freue, ist ein neuer Laptop, der Ende dieses Jahres bei mir einziehen wird. Adios, Silikon-Tastur! Endlich wieder fluffig bloggen!

So long,
Paula Sonne

Freitag, 8. Oktober 2010

Freitags-Füller

1. Wenn ich morgen im Lotto gewinnen würde ich mich riesig freuen, das alles gar nicht begreifen können, meinen Elten und meinem Freund was schönes kaufen und den Rest anlegen.

2. Kakao + Bett + Zeitschriften sind das Beste an kalten Herbstabenden .

3. Im Kino war ich schon eeewig nicht mehr.

4. Meinen Praktikumsbericht müsste ich auch langsam mal anfangen, aber ich habe keine Lust dazu .

5. Zum Wachwerden brauch ich unbedingt ein Frühstück.

6. Gestern Abend die Sandwiches waren definitiv zuviel.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Demo Relaese von Quiet Lake, morgen habe ich rumhängen mit Herrn Sonne geplant und Sonntag möchte ich spazieren oder Drachen steigen lassen, wenn das Wetter passt!

So long,
Paula Sonne

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Ouhouhouh ...

Wo soll ich nur beginnen? Auf Grund meiner ewigen Abwesenheit spukt mir alles mögliche durch den Kopf, aber ich denke nicht, dass es sinnvoll ist hier genauso wüst alles zu notieren. Deshalb: Der Reihe nach!
Obwohl ich zur Zeit sehr blogfaul bin, kommen doch immer ein paar Leser hinzu. Und das freut mich wahnsinnig! Danke fürs verfolgen!
Pasend dazu: In der nächster Zeit werde ich mich (mal wieder) bemühen mehr zu bloggen! Meine Blog-Unlust ist einfach darin begründet, dass ich acht Stunden am Tag auf Arbeit auf den Bildschirm starre und das ungern daheim fortsetze.

Zu letzt noch etwas aktuelles, das mir gestern leider passiert ist: Mir schmerzt der Po!
Gestern durfte ich das erste mal seit Wochen meinen staubigen Schreibtisch beim Praktikum verlassen und Fotos von Spielplätzen schießen, was ich dankend annahm. Weil das Wetter so gut war, nahm ich gleich ein Dienst-Fahrrad. Ein Fehler, wie sich schnell herausstellte. Der Sattel war nämlich aus purem Beton, gebaut um alle Radler zu quälen. Wie mich.
Schon nach wenigen Metern fand ich den Sattel unglaublich ungequem, nach vier Stunden wusste ich nicht mehr wie ich sitzen/ in die Pedale treten sollte. Am gestigen Abend tat mir schon das Becken richtig weh, ich watschelte wie eine Ente. Eine sehr langsame Ente. Depremierend. Heute Morgen ging dann gar nix mehr. Sitzen nicht, gehen kaum. Auf dem Bauch liegen ging super, ist aber irgendwann auch eintönig. Der Arzt meinte nur ich solle mich zwei Tage schonen, das würde schon wieder. Yeah.
Passend zu meinem Watschelgang sang Herr Sonne den ganzen Tag: "Ouhouhouh, ich wär so gern wie duuhuuuu, ich möchte stehn wie du, gen wie du, ouhouhouh". Danke dafür ...

Zum Herbst noch ein Bild, damits nicht so bilderlos ist:
So long,
Paula Sonne

Dienstag, 28. September 2010

Spruch

Kalt ist mir. Seit verdammten 8 Stunden. Nichtmal in eine Decke hüllen hilft, nix. Was bin ich froh, wenn ich in einer halben Stunde bei Herrn Sonne bin. Dann kann ich mich warm albern lassen. Lachen schafft Wärme. Genau wie die gemeinsame 2,4m breite Bettdecke. Ich freu mich.

Morgen geht es nach Erfurt. Erst 7 Stunden auf Arbeit, dann nach Erfurt, zur StuRa Sitzung und Abends wieder zurück. Wenn der ewige Regen aufhören würde, wäre meine Freude auf meine zweite Heimat größer.

Heute in einer Konferenz meine Chefin einen Satz, der mir immer noch in den Ohren hängt: "Wir müssen doch nicht unser Leben in allen Lagen und Momenten geregelt kriegen!".
Recht hat sie.

So. Und jetzt weg aus der Kälte, hin zur Albernheit.

So long,
Paula Sonne

Freitag, 24. September 2010

Balea Soft-Öl Balsam

Har, heute mal etwas ganz seltenes: Eine Review! Ich muss sagen, gerade im Bereich der Körperpflege bin ich aktiver denn je und dazu wollte ich seit langem eine Review machen, weil ich einfach was dazu zu sagen habe.
Seit Jahren bin ich durchaus Bodylotion-süchtig und ich schmiere wahnsinnig gern. Mittlerweile habe ich mich durch das ganze Drogeriesortiment gecremt und finde doch immer noch etwas, was ich gern testen will. Als letztes habe ich das Soft-Öl Balsam von Balea aus dem dm mitgenommen, da es für sehr trockene Haut ist, und ich in letzter Zeit unter eben diesem Problem leide.
Die Flasche ist nicht besonders groß, 200ml sind drin und der Preis ist unter zwei Euro.
Von der Konsistenz ist sie sehr cremig und lässt sich gut verteilen. Bodylotion-typisch, würde ich meinen.
Das wahre Problem beginnt meines erarchtens allerdings nach dem cremen: Es zieht nicht ein! Wie der Name schon verrät, ist Öl im Spiel, dass die Haut geschmeidig machen soll. Leider kommt das Öl nicht in die Haut sondern liegt darauf! Und so steht man da, glänzt vor sich hin und fühlt sich wie eine Ölsardine. Nachdem ich die Flasche fast aufgebraucht habe, kann ich sagen: Es zieht auch nach 30 Minuten nicht ein. Es scheint nie einzuziehen! Eher rubbelt man es an Kleidung/ Sofa/ Bett ab, als das es einzieht!
Das Problem dabei ist auch, dass die Haut scheinbar mit nix versorgt zu sein scheint, denn es spannt und das Gefühl von Trockenheit vergeht nicht. Leider!

Fazit: Durchgefallen! Werde ich mir sicher nicht wieder anschaffen und um alles was "Öl" heißt, erstmal einen Bogen machen!

So long,
Paula Sonne

Dienstag, 21. September 2010

365 + 7 Tage

Letzte Woche an diesem Tag hatten Herr Sonne und ich unseren Jahrestag. Unseren ersten. Und irgendwie fühlt es sich eigen an. Weil es diesmal anders ist. Weil ich gemerkt habe, dass ich nicht nur nehmen will, sondern bereit bin, über mich nachzudenken und ein klitzekleinwenig zu ändern, um alles geben zu können.
Vor einem halben Jahr etwa, hatte ich eine Phase, in der ich sehr haderte. Mit mir, mit Herrn Sonne, mit der Beziehung, mit allem. Man sollte wissen: Herr Sonne ist Hippie, und das mit Leib und Seele, und sieht sein Schaffen in seiner Band. Und wenn man dann in dieses Leben blickt, mit Martina-Mustermann-Augen, ist man verwundert. Das dieses Leben läuft. Wie entspannt es ist. Und das es ein eigenes Lebensmodell ist, abseits vom 9-to-5-Job und der Wohnung im Grünen mit Hund und Garten. Ich wusste nicht, wie ich damit umgehen sollte. Ob ich damit umgehen kann, ob ich es will. In den letzten Jahren war mir immer mehr bewusst geworden wie kostbar die Zeit ist, und dass ich nichts davon vergeuden sollte, da ich sie nicht anhalten kann. Manchmal blicke ich auf Digitaluhren, sehe die Sekunden rennen und denke: "Bist du dir sicher?". Und ich war mir nicht sicher, ob ich mich auf das alles einlassen soll. Dieses Lebensmodell, was keine gigantischen Planungen für die nächsten 10 Jahre vorsieht. Was eigentlich überhaupt nichts vor sieht.
Nach ungefähr zwei Monaten harter Denkarbeit und vielen vollgeschriebenen Seiten habe ich mich dafür entschieden. Es ist, als würde ich mich auf ein Abendteuer einlassen. Das Abendteuer meines Lebens.
Ich weiß nicht, wo ich in einem Jahr stehen werde. Ob ich noch studiere, Praktika mache oder doch schon arbeite. Keine Ahnung. Es ist mir durchaus wichtig, aber ich bewerte ich nicht über.
Meine Prioritäten haben sich geändert, und es ist angenehm. Meine Leidenschaft für mein Studium ist ungebrochen, alles ist relaxt.
Letzte Woche um die Zeit hätte ich mit Herrn Sonne Essen gehen wollen, ging ja nicht, er war in Manchaster und ich in Schmuddel-Klamotten auf dem Sofa. Irgendwie hatte ich mir das so nicht vorgestellt.
Durchaus bin ich gespannt auf die nächste Zeit. Im letzten Jahr bin ich lockerer geworden, wofür ich Herrn Sonne sehr dankbar bin. Hoffentlich ist wenigstens was von meinem Ehrgeiz bei ihm hängen geblieben ...
Ach, so viel Text. Zum Schluss noch ein Foto, es war Montag Morgen, kurz vor sieben in der Früh:

Und weil ich ja jetzt so viele toller Kleider habe die ich der Welt zeigen will, mein Outfit von Samstag Abend:
So long,
Paula Sonne

Samstag, 18. September 2010

Wo ist nur die Woche hin?!

Ich wundere mich sehr, wie schnell diese Woche verflogen ist. Zum einen war Herr Sonne von Montag bis Donnerstag verreist, aber die Zeit ohne ihn war voller Vorbereitungen und Vorfreude, so dass sie mir nicht allzu lang wurde. Die Vorfreude war diesmal nicht nur auf das Wiedersehen bezogen sondern auch auf seinen Geburtstag: Der war nämlich am Donnerstag und ich plante diesen Festakt seit Ewigkeiten.
Anderer Leute Geburtstage sind mir meist wichtiger als mein eigener. Ich plane, bastel Geschenke, packe ein, koche und backe. Hach. Da Herr Sonne am Donnerstag erst 20:00 von seiner Reise wiederkam, mussten die 4 Restgeburtstagsstunden besonders gut genutzt sein.
Auf dem kleinen Tisch wurde erst einmal alles hübsch dekoriert und die Geschenke aufgestellt:Passend zum 25. Geburtstag gabs 25 Macadamia-Cranberry-Cookies.
Da es sowieso schon spät war und alle Hunger hatten gabs ein simples, aber feines 3-Gänge-Menü, von dem nur der dritte Gang ein Foto wert war:
Biskuitboden - Beeren - Mandelblättchen - Sahne - Creme fraiche und dann das ganze wieder von vorn. Und das Schirmchen nicht vergessen!

Gerade feiert Herr Sonne mit seinen Freunden eine kleine Grillparty, auf die ich mich dann auch noch kurz gesellen werde. Wenn die Herren (und wenigen Damen) dann aber dann weiterziehen verabschiede ich mich zu meinen Freunden, mit denen ich dann in die Cocktailbar gehe. Yeah!
Das Outfit ist schon zurecht gelegt und ich freue mich auf den Abend.
Morgen gehen schon die Feierlichkeiten weiter, mit großem Kaffee trinken für das ich eine Torte backe. Puh. Und dann ist ja auch schon wieder Montag.

Ich verabschiede mich mit einem sinnfreien Dekobildchen und wünsche meinen Lesern und dem Rest der Welt ein angenehmes Restwochenende.
Links im Bild: Der Cookie-Turm!

So long,
Paula Sonne

Mittwoch, 15. September 2010

Memo-Book für lau

Gerade beim Blogs durchstöbern traf ich auf die Aktion des Handels "Buxmann", der Webeartikel vertreibt. Bei diesem kann man ein kleines feines Memo-Book abstauben, wenn man darüber postet.
Und da bin ich doch dabei, harhar. Ich schreibe immerzu und viel zu viel, so das ich schon unzählige Notizbücher zu Hause habe und weitere gut gebrauchen kann ...

So long,
Paula Sonne

Sonntag, 12. September 2010

Sonntagsausflug

Passend zum Sonntag gabs heute den dazugehörigen Ausflug. Das gute Wetter wollte genutzt sein, und obwohl wir erst auch was zum "Tag des Denkmals" anschauen wollte, war uns dann doch eher nach Getier zumute. Deshalb ging es ein paar Kilometer stadtauswärts auf eine Burg mit Vögelchen. Wie immer war es interessant und ein Geier wäre fast in meinem Kopf stecken geblieben. Nur irgendwie stimmte die Thermik heute nicht so und alle Vögel blieben vor Ort und flogen nicht in die vorerzgebirgischen Weiten. Schade!
Danach gabs noch Kakao & Kuchen in einem nahen, sehr gutem Cafe. Und dann war irgendwie der Tag auch schon wieder vorbei ...

Gustav, der Geier.

Amerikanischer Weißkopfseeadler.

Grimmig guckender Uhu, den wir sogar gestreichelt haben.

Passend zu jedem Ausflug: Das Emo-Erinnerungsbild.

Morgen geht mein Praktikum weiter und meine Motivation hält sich sehr in Grenzen. Auch fliegt morgen Herr Sonne für 4 Tage nach Großbritanien und kommt erst am Donnerstag abends zurück. Das wundervolle: Er hat am Donnerstag Geburtstag! Nervt mich ... Wenn er denn abends kommt, will ich alles super-toll machen und die Butze hübsch schmücken und kochen etc. Wenn jemand Ideen für Geburtstags-Party-Schmuck, Rezepte, Tischdeko, ... hat, dann her damit!

So long,
Paula Sonne

Freitag, 10. September 2010

Stil und so

Meine gigantische H&M-Bestellung ist endlich sortiert und das very best of darf nun bei mir einziehen. Diesmal sind es nicht nur extrem funktionelle Kleidungsstücke wie Jeans und Shirts, sondern vermehrt auch Shirt-Kleider. Auf diesen Trip bin ich durch meine Mitbewohnerin gekommen. So oft trägt sie nette Kleider mit Leggins oder Strumpfhosen und es sieht immer so gut aus! Mir als alte Jeans-Trägerin ist das durchaus mal eine Alternative. Durchaus muss ich zugeben, von 365 Tagen im Jahr, trage ich sicherlich 340 Jeans ... Ich liebe sie einfach! Nur langsam nervt mich dieser Look, da er mich schon Jahre begleitet.
Viele haben ja seit ihrer Jugend einen riesigen Klamottenfundus angelegt. Ich weiß noch, als ich 17 war und bei einer Freundin zu besuch. Sie hatte ungefähr 20 Röcke. Damals besaß ich 2, heute besitze ich 4. Auch sonst tat sich dort das Paradies auf: Unzählige Blusen, Blazer, Hosen. Woah!
Im Laufe der Jahre habe ich begonnen, mir wenigstens ein bisschen Stil zuzulegen und ein paar andere Seiten von mir zu zeigen außer die Jeans-Paula. So zogen die bunten Strumpfhosen bei mir ein. Lila, türkis, mit Blumenmuster, ... Alles! Obwohl es so ungewohnt ist, liebe ich sie. Nur: Wie großartig kombinieren? Bis vor einer Woche besaß ich kein Kleid. Jetzt stolze drei Stück. Ha! Und auf immerzu Shirt + Rock + Strumpfhose habe ich auch keine Lust ...
Ich glaube, so langsam wird das. Fehlen nur noch ein paar Dinge. Zum Beispiel eine Soff-Hose, davon habe ich keine. Oder ein Cardigan. Auch etwas, was ich gern hätte, aber nicht habe. Blöd!
Egal.
Ich freue mich auf den Mädelsabend heute Abend und es ist mir ein Vergnügen mit Kleidchen und der Farbe Lila trumpfen zu können.
Neue Liebe.

Mein Vater ich sehe aus wie ein junger Pionier. Ob die damals auch schon lila Strumpfhosen hatten?

So long,
Paula Sonne

Freitags-Füller

1. Heute morgen schlief ich wieder ein, anstatt auf zustehen.

2. Heute Abend wird es länger gehen und ich weiß jetzt schon, dass ich 22:00 irre müde sein werde, na und, was soll's !

3. Ich habe das Glück, dass Herr Sonne meiner Mutter zu ihrem Geburtstag einen Kuchen backt (Ja gut, auch nur nachdem ich es beauftragt habe ...).

4. Musik macht mir immer gute Laune

5. Am liebsten möchte ich jetzt nach Hause fahren und Speedminton spielen.

6. "Pans Labyrinth" ist der beste Film den ich bis jetzt in diesem Jahr gesehen habe.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Geburtstag meiner Mutter, morgen habe ich einen Bibliotheksbesuch geplant und Sonntag möchte ich wie immer: Nichts tun!

So long,
Paula Sonne

Mittwoch, 8. September 2010

Nachts in der Küche ...

Schon einmal überlegt, was nachts in der Küche geschiet wenn man gerade schläft?
Sumo Science hat mal überlegt und die Reihe "Stuff vs Stuff" gedreht.

Stuff vs Stuff 'Can vs Sprouts' from Sumo Science on Vimeo.

Sehr amüsant, wie ich finde!

So long,
Paula Sonne

Freitag, 3. September 2010

Freitags-Füller

1. Musik lässt Erinnerungen in mir erwachen und schafft auch ständig neue.

2. Die Albernheiten und Geblödel zwischen Herrn Sonne und mir ist ganz einzigartig .

3. Gestern habe ich immer wieder gedacht "Wann ist es bloß um sechs!" (Feierabend).

4. Nix ist zuviel!

5. Im letzten Jahr wusste ich noch nicht, dass ich dieses Jahr so viel lachen, so viel reisen und so eine tolle Zeit haben würde.

6. Im Bastelversand bestellen steht gerade ganz oben auf meiner Wunschliste.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf kurz in den Club gehen, morgen habe ich den Tag der Sachsen wo Herr Sonne auftritt und ich seelige Unterstützung bin geplant und Sonntag möchte ich nichts tun, außer gammeln und Speedminton spielen!

So long,
Paula Sonne

Montag, 30. August 2010

Sommer aus, Heizung an!

Brr, wer hat denn dieses Wetter bestellt? Langsam habe ich das Gefühl die Sonne ewig nicht mehr gesehen zu haben und es wird kälter und kälter. Gestern morgen schöpfte ich noch Hoffnung, als ich halb acht aus dem Fenster schaute, noch schlaftrunken, und blauen Himmel und pure Sonne sah! Wenig später war doch alles trüb und es goß aus Eimern. Viel geändert hat sich seit gestern nicht, außer das mir immerzu kalt ist. Aus diesem Grund läuft auch die Heizung neben mir ...
Viel zu berichten gibt es aus meiner Welt nicht. Da nun die Zeit des ewigen im-Garten-rumhängens vorbei ist, suche ich mir andere Beschäftigungen, außer das lesen. Viel habe ich in Bastelkatalogen gestörbert in der letzten Zeit, doch bis da bestellt wird, muss erst neues Geld eintrudeln. Bis dahin wird gestrickt. Und kleine Perlentiere aus Rocallies gebaut. Denn das habe ich mir doch geleistet: Ein kleines Döschen pinke Glasperlen.
Jetzt muss ich noch einen Pflichtbrief schreiben, welch lästige Aufgabe. Den restlichen Abend werde ich dick in Decken verpackt mit heißer Milch und Bastelbüchern verbringen.

So long,
Paula Sonne

Freitag, 27. August 2010

Telekom & H&M

Boah. Bei Dingen, die ich gar nicht mag ist die Telekom ganz vorn mit im Ranking. Weil die irre nerven! Zum Beispiel gibts da ja nur noch die elektronischen Rechnungen inklusive, Papier darf man zahlen. Will ich nicht, deshalb log ich mich öfter mal ein. Das wunderbare: Man logt sich mit seiner Mailaddy ein. Wenn man die nicht hat, geht auch die Kundennummer, steht in der Hilfe, wenn man krampfhaft überlegt, welche Mail denn die meinen. Hat man diese Hürde genommen, wird die besagte Kundennummer abverlangt. Kundennummer? Ich hab da 'ne Kundennummer? Da muss ich erstmal in meinen Unterlagen wühlen, und stelle fest, dass meine KundenNUMMER aus meinem Vor- und Nachnamen besteht. So viel dazu ...
Von der H&M-Front gibts immer noch nix neues. Heute kam auch noch ein passender Katalog ins Haus geflattert, mit dem man Prozente auf einen Artikel bekommt, aber ich kann mich weder entscheiden noch finde ich 'ne chice Jeans im Sale, was der eigentliche Bestellgrund sein sollte. Nur in ein paar Schuhe habe ich mich furchtbar verliebt:
Auf dem ollen Photo sehen sie nicht wirklich schnittig und toll aus, doch auf anderen Fotos sehen die Stiefel umwerfend aus! Na mal sehen ob sie in meinen Schuhschrank einziehen dürfen.

Heute Abend wird noch gemütlich gechillt und gekocht mit Herrn Sonne und morgen gehts dann ins Gebirge zum MS Beat Festival. Oh was freu ich mich auf viele kleine Bands!

So long,
Paula Sonne

Dienstag, 24. August 2010

...

Müde müde müde. Irgendwie trifft dasam besten als aktuelle Statusmeldung zu.
Irgendwie wollt ich auch noch was bei H&M und Manufactum bestellen, aber so richtig hab ich das auch noch nicht geschafft. Grml.
Hoffentlich wirds in den nächsten Tagen ruhiger, sonst schlafe ich bald auf dem Bürostuhl ein ... und das obwohl die Arbeit gerade Spaß macht (aber doch ein bisschen zu wenig ist).

Gute Nacht,
Paula Sonne

Sonntag, 22. August 2010

Sonntagabend

Ach was für ein gemütlicher Sonntag Abend. Nachdem am Vormittag geputzt wurde und am Nachmittag gechillt, ist jetzt noch ein wenig Zeit zum bloggen. Nur passiert zur Zeit nichts wirklich spannendes, was bloggenswert wäre. Unter der Woche laufen alle Tage gleich ab: Zum Praktikum aufraffen - den Tag im Amt verbringen - Essen kaufen oder etwas vergleichbares tun - Kochen & dann auf dem Sofa lesen. Irre spannend!
Das durchaus angenehme am Arbeitsalltag ist, dass man nach Hause kommt und frei hat. Keine Arbeit ist mehr zu erledigen, keine Abgaben wühlen mich auf. Aber dieser tröge Büroalltag und diese strikten Zeiten nerven mich jetzt schon. Ich denke, dass alles wäre zumutbar, wenn ich ordentlich etwas sinnvolles zu tun hätte. Hab ich aber nicht ... Die letzte Woche verbrachte ich mit Akten lesen, Aufgaben des Amtes lesen, Fachbuch lesen. Mpfh. Meine Vorstellungen waren dann doch etwas euphorischer. Durchaus ist mir bewusst, dass ich nur die Praktikantin bin, die in 12 Wochen wieder weg ist und satte 80€ im Monat bekommt, nur, ist das eine Rechtfertigung dafür, dass man mich 40 Stunden in der Woche mit lesen beschäftigt? Klar, ich bin noch in der Ausbildung, aber trotzdem habe ich vier Semester mit Elan gemeistert und bin nach wie vor überzeugt, dass mir das Fach liegt und ich die passende Leidenschaft an den Tag lege.
Für die nächsten Wochen hoffe ich einfach nur, dass mir mehr Vertrauen entgegengebracht wird und ich zeigen kann, dass ich was von meinem Fach verstehe.

So long,
Paula Sonne

Freitag, 20. August 2010

Dockville: Fotoflash

Schreibfaul bin ich. Und deshalb gibts Bilder satt!
Freitag Morgen. Ruhe auf dem Campingplatz!

Fotoautomat. Und die Mitbewohnerin mit der Retro-Kamera.

Kunst!

Noch mehr Kunst. Diesmal zum drin rum hängen.

Abends.

Und morgens.

Vorm Großschott. Nur irgendwie niemand da ...

12:20. Tonbandgerät - Sehr zu empfehlende Band!!!

Persönliches Highlight: Kakkmaddafakka. Super Musik, super Stimmung!
Und die Herren hatten zwei Backgroundtänzer, die einzigartig waren in ihren Ringelshirts und Kniestrümpfen.

Spicher. Ferropolis im hohen Norden.

Große Kunst! Mit Bar, Pfad durch das Gebäude und Rutsche wieder raus.

DIY-Schaukel. Sehr spaßig!

Gustav. Auch sehr zu empfehlen! Quietschvergnügte junge Dame.

Später: The Drums. Mag die Band an sich irre, nur da war alles schlecht eingestellt: Schlagzeug zu laut, Sänger zu leise, hat alles einwenig getrübt.

Gewitterstimmung. Auf der Bühne: Jahn Delay. Zum Glück hat es erst richtig angefangen zu schiffen, als wir im Auto waren.

Insgesamt: Sehr gelungenes Wochenende! Gute Bands, tolle Atmosphäre. Nur die Toilettensituation war durchaus Mangelhaft und auch an die Drum-Session auf den Müllcontainer sonntags 5:50 Uhr erinner ich mich eher ungern zurück.

So long,
Paula Sonne

Mittwoch, 18. August 2010

Schön wars

Hach ja, da wär ich wieder.
Mitten in der Nacht bin ich vom Dockville zurückgekehrt und es war einfach nur toll toll toll. Super Musik, super Leute, schlechte Organisation, aber na ja.
Mit meiner steinalten Digicam habe ich auch ein paar mehr oder weniger gut erkennbare Fotos gemacht, die alle erst einmal gesichtet werden müssen. Herr Sonne hat mich nämlich gleich als ich zurückkam mit einer netten Erkältung angesteckt und ich laufe jetzt halsschmerzend durch die Gegend und fühle mich benebelt. Und mein Praktikum gibts auch noch. An das frühe aufstehen muss man sich erst mal wieder gewöhnen ...
Ich ess jetzt ein gutes Stück Kuchen und kehre dann wieder bei Herrn Sonne ein um dort meinen Erkältungsrausch auszukurieren.
Bald mehr!

So long,
Paula Sonne

Mittwoch, 11. August 2010

Dockvilleprobleme

Wie ja schon erwähnt, geht es morgen groß los nach Hamburg. Ich freu mich drauf, wird sicher echt lustig, nur ich werde das Gefühl nicht los, dass die Organisatoren nicht wirklich einen Plan haben bzw das alles bisschen im Chaos verläuft. Und es gibt für mich als Planungsfreak nichts schlimmeres als krude Zustände vor einer großen Fahrt.
Eine kleine Liste mit Dingen die mich gerade irre nerven:
Der Campingplatz ist ab Donnerstag 18:00 Uhr geöffnet und die Damen und ich wollen um die Zeit auch ankommen. Auf der Dockvillesite wird aber gewarnt, man solle nicht mit dem Auto kommen, da es keine Parktplätze gibt. Es wird empfohlen den Wagen im P&R Willhelmsburg abzustellen und dann den Shuttlebus zum Festival zu nehmen. Klingt ganz gut. Nur: Der Shuttlebus fährt erst ab Freitag 10:00 Uhr!!! Wie schlau ist das denn?
Dann gibt es auf dem gesamten Campinggelände nur zwei Orte an denen es Toiletten gibt und das sind alles nur Dixies!!! Ich habe bis jetzt noch kein einziges Festival erlebt wo es auf dem gesamten Campingplatz NUR Dixies gab! Igitt!!! Dazu kommt noch: Es gibt ein "Duschlager", eine Dusche kostet da 2€. Und es gibt auf dem kompletten Festivalgelände nur einen Ort mit normanen Toiletten und die kosten pro Benutzung noch 50Ct. Find ich bisschen ne Frechheit ...
Auch wird auf der Homepage angepriesen, dass es auf dem Campinggelände einen kleinen Supermarkt gibt und man sein zu Trinken nicht selber herankarren muss. Gute Idee, gab es letztes Jahr auf dem Festival wo ich war auch. Nur: 1l Fanta, Cola, Sprite kostet 2,50€! Letztes Jahr auf dem Festival gabs den 1,5l Eistee-Tetrapak für 1,50€. So viel dazu ...
Grr ... Das sind so Sachen die mir echt die Laune verderben. Und momentan zieht mich nur noch der Gedanke an die vielen tollen Bands dorthin.
Jetzt muss ich erst einmal meine ganzen tollen Besorgungen machen und mich bisschen abreagieren.

So long,
Paula Sonne

Dienstag, 10. August 2010

Traurig

Vor zwei Wochen ging ich weg und Herr Sonne blieb zurück und durfte sich einsam, alleine und traurig fühlen. Heute Vormittag ging er und ich blieb da. Und irgendwie fühlt sich das nicht so richtig toll an. Am Montag sehen wir uns wieder, keine allzu lange Zeit, aber ich vermisse ihn jetzt schon.
Die letzten Tage waren einfach wundervoll und am liebsten würde ich mich mit ihm in den Schatten legen und Blödsinn reden.
An sich habe ich genug zu tun, Donnerstag fahre ich aufs Festival, Montag beginnt mein Praktikum und aufräumen muss ich auch noch. Mhpf.
Da hilft nur Streuselschnecke essen und abwarten ...
So long,
Paula Sonne